Geschichte.

Das „Hummelhaus“ am Asperner Siegesplatz 15 wurde vor über 300 Jahren erbaut ( namentlich, in den Donaustädter Geschichtsbüchern, als ältestes Haus am Platz erwähnt ) und ging 1902 in den Besitz der Familie Hummel über. Die Familie betrieb von 1902-1985 eine Greißlerei. 1985 wurde bekannt, dass nebenan eine Filiale der Firma Konsum eröffnet. Nun bestand Handlungsbedarf, da man annahm gegen die Grossfirma Konsum unterzugehen.

 

Heute kann man sagen:

„Den Konsum gibt’s nimma…den Hummel no imma!“

 

Also entschlossen sich Christine & Artur Hummel sen., schweren Herzens, ins kalte Wasser zu springen (beide gelernte Kaufleute) und ein Café zu eröffnen.

 

Am 10. April 1987 war es dann soweit:
Das Café Hummel am Asperner Siegesplatz öffnete seine Pforten!

 

Sie führten das Café durch viele Höhen & Tiefen! Als Sie dann nacheinander in die wohlverdiente Pension gingen, war die Zeit für deren älteren Sohn, Artur jun. (der jüngere, Alexander, zieht die Saisonarbeit in renommierten Hotels vor) gekommen.

 

Am 1. Oktober 2007 übernahm er das Café. Woraufhin im Juli 2008 eine Renovierung folgte. Fassade, Fenster, Türen, Innengestaltung u.v.m. wurden erneuert. Auch die Sonnenterrasse im Innenhof wurde umgestaltet und erfreut sich großer Beliebtheit.

 

Freundlichkeit und Qualität der Speisen und Getränke haben wir uns zur Aufgabe gemacht.

 

Aber überzeugen Sie sich selbst und kommen Sie ins

Café Hummel-am Asperner Siegesplatz